Verkehrsentwicklungsplan \"Klimafreundliche Mobilität\"

Die Bürgerbeteiligung mit Onlineumfrage endete am 15.07.2018

Die Onlineumfrage wird derzeit ausgewertet.

Logo Lippstadt klimafreundliche Mobilität
Logo Lippstadt klimafreundliche Mobilität

Verkehrsentwicklungsplan "Klimafreundliche Mobilität"

Seit dem letzten Gesamtverkehrsplan aus den 70er Jahren haben sich in Lippstadt umfassende siedlungs- und infrastrukturelle Veränderungen ergeben. Um sich auf zukünftige demographische, ökologische und ökonomische Herausforderungen einzustellen und die gesamtstädtischen Verkehre stadtverträglich abzuwickeln, ist die Aufstellung eines integrierten klimafreundlichen Mobilitätskonzeptes erforderlich. Im Jahr 2015 wurde bereits ein Mobilitätskonzept für die Innenstadt aufgestellt. Die dort behandelten Themen sollen nun mit der Aufstellung des Verkehrsentwicklungsplans "Klimafreundliche Mobilität" auf die Gesamtstadt ausgeweitet werden. Mit Hilfe des Konzeptes sollen Ziele für eine zukunftsorientierte nachhaltige Mobilitätsentwicklung festgelegt und ein priorisierter Maßnahmenkatalog als Handlungsprogramm aufgestellt werden. Das Klimaschutzziel der Stadt Lippstadt zur Änderung der Verkehrsmittelwahl (Modal-Split) soll bis 2030 zu erreicht werden.

Klimaschutzziel bis 2030

 Änderung  Anteil
Fußverkehrvon 14,1 % auf 15 %
Radverkehrvon 26,4 % auf 30 %
ÖPNVvon      5,9 % auf   7 %
Motorisierter Individualverkehrvon53,6 % auf 48 %

Als Zwischenziel für 2020 ist eine Steigerung des Umweltverbundes von 46,4 % auf 50 % vorgesehen.

Bei der Entwicklung eines umsetzungsorientierten Maßnahmenkataloges werden die Bürgerinnen und Bürger intensiv eingebunden. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Der offizielle Projektstart ist am 1. April 2018 mit einer Bearbeitungszeit von 1 Jahr.

Projektablauf:

Oktober 2017Verkehrserhebungen im gesamten Stadtgebiet
Dezember 2017Förderzusage im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative
Februar 2018Vergabe Planungsleistung an Planungsbüro LK-Argus Kassel GmbH in Kooperation mit Argus Stadt und Verkehr aus Hamburg
1. April 2018Projektstart
26. April 2018Information Stadtentwicklungsausschuss
17. Mai 20181. Sitzung Arbeitskreis klimafreundliche Mobilität
13. Juni 2018
13. Juni - 15. Juli 2018
5. Juli 2018
1. Bürgerwerkstatt
Onlinebeteiligung
2. Sitzung Arbeitskreis klimafreundliche Mobilität

1.     Bürgerwerkstatt

Die Bewohner und Besucher der Stadt Lippstadt, die hier ihre täglichen Wege zurücklegen, haben besondere lokale Kenntnisse zum Verkehrsgeschehen, zu Potentialen und Defiziten. Dieser Erfahrungsschatz soll in die Erarbeitung des Verkehrsentwicklungsplanes „Klimafreundliche Mobilität" einfließen.   Informieren Sie sich am 13. Juni 2018 ab 18.00 Uhr im Rathaussaal des historischen Rathauses der Stadt Lippstadt über das Projekt und bringen Sie sich ein zu den Themen Fuß- und Radverkehr, öffentlicher Personennahverkehr, Kfz- und Lieferverkehr.

Einladungsflyer siehe download.

Onlinebeteiligung  

Ab 13. Juni  bis 15. Juli 2018 können Sie ihre Anregungen auch online https://www.lippstadt-befragung.de/ abgeben. Der Fragebogen dient auch dazu, die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes für die Altstadt zu evaluieren. Der Frageboten kann ebenso auf Papier ausgefüllt werden. Exemplare liegen dazu im Stadthaus Ostwall 1 und in der Kulturinformation aus.

Die Onlineumfrage ist beendet und wird derzeit ausgewertet.

PtJ Logo Projektträger Jülich gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, Nationale Klimaschutz Initiative
PtJ Logo Projektträger Jülich gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, Nationale Klimaschutz Initiative

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen  und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

European Energy Award, Verleihung 2017
European Energy Award, Verleihung 2017
Downloads zu dieser Seite:
PPPräsentation zur SEA-Sitzung am 26.04.18      [pdf, 1.667,01 Kilobyte]
Sitzungsvorlage 096/2018      [pdf, 31,14 Kilobyte]