Grundstücksmarktbericht 2017 liegt vor

Rückgang bei Verkaufszahlen und Umsatz

Lippstadt. Der Lippstädter Grundstücksmarktbericht für das Jahr 2017 liegt jetzt vor. Der vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt Lippstadt veröffentlichte Bericht stellt für das Jahr 2017 einen Geldumsatz von 97,1 Millionen Euro fest. Damit lag der Umsatz um rund 8,1 Prozent unter dem Vorjahreswert, der sich auf 105,6 Millionen Euro belief. Der im Jahr 2017 erzielte Umsatz bewegt sich auf dem Niveau von 2008.

 

Auch die Verkaufszahlen sind im Vergleich zum Jahr 2016 um 14,4 Prozent zurückgegangen. Belief sich die Anzahl der Kaufverträge über unbebaute und bebaute Grundstücke in 2016 noch auf 598, wurden im vergangenen Jahr 512 Kaufverträge abgeschlossen.

 

 

Grundstückspreise für Bauland weitgehend stabil

43 Kauffälle von Baulandflächen für den individuellen Wohnungsbau wurden dem Gutachterausschuss 2016 zugeleitet (2016: 59). Der Geldumsatz hierfür lag bei rund 3,8 Millionen Euro (2016: rund 6,4 Millionen Euro), der Flächenumsatz bei 2,5 Hektar (2016: 4,1 Hektar).

 

Nach der Auswertung der Kaufverträge der  Baugrundstücke für den individuellen Wohnungsbau konnte festgestellt werden, dass das Preisniveau gegenüber 2016 nicht erneut angezogen hat. Die Bodenrichtwerte in diesem Bereich wurden daher größtenteils nicht angehoben.

 

 

Kein erneuter Preisanstieg bei Ein- und Zweifamilienhäuser und Reihen- und Doppelhäusern

Der durchschnittlich erzielte Kaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser lag im Jahr 2017 bei 242.600 Euro (2016: 248.150 Euro) und für Reihen- und Doppelhäuser im Jahr 2017 bei 175.200 Euro (2016: 173.700 Euro). Dies entspricht für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser sowie für Reihen- und Doppelhäuser dem Preisniveau des Vorjahres.

 

Der durchschnittlich erzielte Preis für Mehrfamilienhäuser (ab drei Wohneinheiten) lag bei 396.000 Euro. Dieser liegt damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres (2016: 272.800). Für Garagen und Tiefgaragen wurden 2017 Preise von 4.000 Euro bis 8.000 Euro erzielt.

 

Insgesamt wurden der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Jahr 2017 bis zum Erhebungszeitpunkt 512 Kaufverträge zugeleitet. Hiervon entfielen 177 Kaufverträge (2016: 210 Verträge) ­auf Wohnungs- und Teileigentum. Dies entspricht  einem Anteil von rund 35 Prozent (2016: 35 Prozent) am Gesamtmarkt. Der Gesamtumsatz bei Wohnungseigentum betrug im Jahre 2017 20,2 Millionen Euro (2016: 27,4 Millionen Euro). Dies bedeutet einen Umsatzrückgang in diesem Marktsegment von rund 26 Prozent.

 

 

Verkaufszahlen im Bereich Eigentumswohnungen leicht rückläufig

Aus dem Bereich der Kernstadt lagen dem Gutachterausschuss bis zum Aus-wertezeitpunkt 100 Verkaufsfälle vor (2016: 105). Der Durchschnittskaufpreis lag hier bei 110.600 Euro (2016: 106.200 Euro). Dies entspricht einem durchschnittlich erzielten Kaufpreis pro Quadratmeter von rund 1.350 Euro (2016: 1.375 Euro). Die Durchschnittswohnungsgröße lag bei 78 Quadratmetern.

 

Für den Bereich des Stadtteils Bad Waldliesborn lag der Durchschnittskaufpreis in Jahr 2017 für eine 90 Quadratmeter große Eigentumswohnung bei 196.140 Euro (2016: 180.300 Euro bei 88 Quadratmetern Durchschnitt). Der durchschnittlich erzielte Kaufpreis pro Quadratmeter lag im Jahr 2017 bei 2.160 Euro (2016: 2.000 Euro pro Quadratmeter).

 

In den übrigen Stadtteilen wurden im Jahr 2017 für eine Durchschnittswohnung mit 82 Quadratmeter Wohnfläche 2.010 Euro pro Quadratmeter erzielt (2016: 1.610 Euro pro Quadratmeter bei 97 Quadratmetern).

 

Weitere Informationen und Auskünfte zum Grundstücksmarktbericht oder zu Grundstückspreisen im Allgemeinen (Bodenrichtwerte) sind erhältlich in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Klusetor 25, 59555 Lippstadt, Telefon 02941/ 980-612 bzw. -614, www.gutachterausschuss@stadt-lippstadt.de oder unter www.boris.nrw.de. Hier ist ein kostenfreier Abruf der Daten des Marktberichtes sowie der Richtwerte möglich.

 

   Diese Seite drucken Drucken