"Wenn der Prüfer im Laden steht"

Infoveranstaltung zur unangekündigten Kassen-Nachschau am 5. Juli im CARTEC

Ob Einzelhandel, Gastronomie, Frisör oder Bäcker - Schwerpunkt jeder Betriebsprüfung im bargeldintensiven Gewerbe ist die Kontrolle der Kassenführung. Als Folge des neuen Kassengesetzes gilt, dass die Finanzverwaltung seit dem Beginn des Jahres 2018 unangekündigte Kassen-Nachschauen durchführen kann.
Das bedeutet, dass der Betriebsprüfer plötzlich im Ladengeschäft steht und Zugriff auf die Kassenunterlagen verlangt sowie eine Systemprüfung vornimmt.
Die Finanzverwaltung richtet dabei ihren Fokus verstärkt auf elektronische Kassensysteme und bei Führung einer "offenen Ladenkasse" auf die Erfassung von Einnahmen. Bereits kleine Fehler bei den umfangreichen Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten können erhebliche Folgen (Hinzuschätzungen) haben. Die Finanzverwaltung prüft die strikte Einhaltung der Vorgaben bei der Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften.

Im Rahmen des Einzelhandelslabors Südwestfalen bietet die Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH gemeinsam mit der IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland, eine Informationsveranstaltung zur Kassen-Nachschau an. Diese wird am Donnerstag, 5. Juli, in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr im Lippstädter Technologiezentrum CARTEC stattfinden. Der Referent Christian Goede-Diedering von der DATEV wird u. a. folgende Fragen beantworten:
? Was macht der Betriebsprüfer bei einer Kassennachschau?
? Wie kann ich mein Personal unterweisen?
? Kassensysteme im Überblick - welche Besonderheiten gibt es?
? Welche Aufbewahrungsvorschriften bestehen und wie können Kassendaten archiviert werden?
? Wann darf eine offene Ladenkasse eingesetzt werden?
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung per E-Mail an info@wfl-lippstadt.de ist jedoch erforderlich.